Auch im Webdesign gibt es immer wieder Tendenzen zu speziellen Technologien zu beobachten, oder auch Trends, die von den Webdesignern verstärkt verfolgt werden. Dabei finden sowohl proprietäre als auch quelloffene und freie Technologien überzeugte Anhänger. In den letzten Jahren werden jedoch verstärkt wieder quelloffene und freie Technologien, die sowohl vom W3C als auch von der WHATWG überwacht und freigegeben werden, verfolgt und verstärkt implementiert.[1][2]

2000 war ein großes Jahr für Microsoft. Der Internet Explorer für Mac OS Classic wurde freigegeben. Es war der erste Browser der vollständig HTML 4.01 und CSS 1 unterstützte. Der Internet Explorer setzte eine neue Messlatte in Bezug auf die Einhaltung von Standards. Er unterstützte als erster Browser das PNG-Format. Während dieser Zeit wurde Netscape verkauft und gab offiziell die Führung in den Browser-Kriegen an Microsoft ab.


Neben dem professionellen Transport von Information und Corporate Identity geht es bei der Gestaltung von Websites um die Benutzerfreundlichkeit (Usability). Die angebotenen Inhalte sollen im Sinne der Barrierefreiheit möglichst vielen Menschen zugänglich sein. Das beinhaltet sowohl die Unterstützung verschiedener Webbrowser und z. B. mobiler Endgeräte (Smartphones, Tablets usw.), das Angebot von Alternativen zu Medieninhalten und die Unterstützung von Benutzern mit speziellen Eingabemethoden. Die praktische Umsetzung dieser Prinzipien kann oft höheren technischen und gestalterischen Aufwand erforderlich machen. Es gilt die Verordnung zur Schaffung barrierefreier Informationstechnik nach dem Behindertengleichstellungsgesetz sowie internationale Richtlinien (z. B. die WCAG oder Design für Alle).


Als weiteres Problem erweist sich die Farbdarstellung, das Erscheinungsbild von Farbabbildungen – die Farbtreue – ist sowohl vom Monitor-Gamma als auch dem verwendeten Farbraum abhängig. Zudem weisen die verschiedenen Panel-Arten der heute gebräuchlichen TFT-Monitore stark variierende Farbqualitäten auf. Gute Monitore liegen meist in hohen Preisklassen und sind deshalb nicht sehr weit verbreitet, ein Umstand, der bei CRT-Monitoren noch nicht so stark zum Tragen kam.
Uns geht es beim Einkaufen nicht nur darum, tolle Sachen zu finden und dafür zu bezahlen - es geht auch darum, ein tolles Einkaufserlebnis im Shop Ihrer Wahl, eine hochmoderne App und viele andere Vorzüge zu genießen, kurz: ein smooothes Nutzererlebnis. Voraussetzung dafür ist, dass man Klarna-Nutzer ist. Was dies bedeutet, erklären wir im Folgenden genau.
Wir bieten eine Vielzahl von verschiedenen Diensten an. Aus diesem Grund gelten unter Umständen zusätzliche Bedingungen oder Produktvoraussetzungen (z.B. ein Mindestalter). Solche zusätzlichen Bedingungen werden im Zusammenhang mit den entsprechenden Diensten zur Verfügung gestellt und werden Teil Ihres Nutzungsverhältnisses mit uns, sobald Sie diese Dienste nutzen.

Als Klarna-Nutzer haben Sie Zugriff auf Ihre Bestellübersicht in unserem Kundenportal über die Klarna App oder über den Login auf unserer Webseite. Wenn Sie sich entscheiden, das Kundenportal zu nutzen, steht Ihnen eine Auswahl verschiedener Funktionen zur Verfügung. Manche dieser Funktionen sind automatisch durch den Download der App oder den Login auf unserer Webseite aktiv, während andere Funktionen von Ihnen selbst aktiviert werden können. Hier einige Beispiele der Funktionen unseres Kundenportals:
Uns geht es beim Einkaufen nicht nur darum, tolle Sachen zu finden und dafür zu bezahlen - es geht auch darum, ein tolles Einkaufserlebnis im Shop Ihrer Wahl, eine hochmoderne App und viele andere Vorzüge zu genießen, kurz: ein smooothes Nutzererlebnis. Voraussetzung dafür ist, dass man Klarna-Nutzer ist. Was dies bedeutet, erklären wir im Folgenden genau.
1996 bis 1999: Die sogenannten „Browser-Kriege“ beginnen. Im Zuge dieser Browser-Kriege begannen Microsoft und Netscape um die jeweilige Browser-Überlegenheit zu kämpfen. Während dieser Zeit wurden viele neue Technologien entwickelt, wie z. B. Formatvorlagen, JavaScripte und das dynamische HTML. Im Allgemeinen führte diese Browser-Konkurrenz zu vielen positiven Entwicklungen und half ebenso dem Webdesign, sich mit schnellen Schritten zu entwickeln.
×