Neben dem professionellen Transport von Information und Corporate Identity geht es bei der Gestaltung von Websites um die Benutzerfreundlichkeit (Usability). Die angebotenen Inhalte sollen im Sinne der Barrierefreiheit möglichst vielen Menschen zugänglich sein. Das beinhaltet sowohl die Unterstützung verschiedener Webbrowser und z. B. mobiler Endgeräte (Smartphones, Tablets usw.), das Angebot von Alternativen zu Medieninhalten und die Unterstützung von Benutzern mit speziellen Eingabemethoden. Die praktische Umsetzung dieser Prinzipien kann oft höheren technischen und gestalterischen Aufwand erforderlich machen. Es gilt die Verordnung zur Schaffung barrierefreier Informationstechnik nach dem Behindertengleichstellungsgesetz sowie internationale Richtlinien (z. B. die WCAG oder Design für Alle).
* Das Angebot beinhaltet eine Domain mit den Endungen .com, .de, .net, .org, .at, .be, .biz, .ch, .co.uk, .es, .eu, .fr, .info, .it, .name und .nl. Bei Kündigung eines Vertrags mit Domain(s) können die im Vertrag enthaltenen Domains zu den jeweils geltenden Konditionen für Domains (Sonderaktionen ausgeschlossen) weiter genutzt werden. Das Angebot hat eine Laufzeit von 12 Monaten und verlängert sich automatisch, wenn nicht 8 Wochen vor Laufzeitende gekündigt wird. Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der The Xara Group Ltd., welche auf www.xara-online.com einsehbar sind. Die Buchung erfolgt bei Vertragsabschluss für den Gesamtbetrag der Laufzeit und dann jeweils bei Verlängerung.
Während Webseiten für die Browser-Generationen 4 (Netscape 4 und Internet Explorer 4) noch sehr unterschiedlich geschrieben wurden und Browserweichen erforderlich waren, kann der Webentwickler in den aktuellen Versionen (Mozilla Firefox, Internet Explorer, Opera, Konqueror, usw.) eine mehr oder weniger weitgehende Unterstützung der Standards des W3C erwarten.
1996 bis 1999: Die sogenannten „Browser-Kriege“ beginnen. Im Zuge dieser Browser-Kriege begannen Microsoft und Netscape um die jeweilige Browser-Überlegenheit zu kämpfen. Während dieser Zeit wurden viele neue Technologien entwickelt, wie z. B. Formatvorlagen, JavaScripte und das dynamische HTML. Im Allgemeinen führte diese Browser-Konkurrenz zu vielen positiven Entwicklungen und half ebenso dem Webdesign, sich mit schnellen Schritten zu entwickeln.
×